Elfte Woche – Ascot Royal Horse Race

Ascot
Standard

Irgendwie hat mich dieses Wochenende, so schön wie es auch war, geschafft.  Normalerweise komme ich morgens immer locker aus dem Bett, aber diesen Montag als ich im Büro ankam, war ich noch total verschlafen, Gott sei dank haben wir Kaffee im Büro und nach dem dritten Espresso bin ich dann endlich wieder auf der Höhe :D. Jetzt zum Ende meines Praktikums hin muss ich keine Kundenanrufe mehr machen, schade eigentlich, ich hatte mich da gerade dran gewöhnt und es lief auch so gut – ich hatte die letzten Wochen über so tolle Verkaufszahlen, hätte das gerne noch etwas weiter gemacht, aber gut, dann eben Projektarbeit ;-). Ich komme mittlerweile wunderbar selbstständig zurecht und wurde auch wirklich komplett ins Team integriert. Ich versuche auch immer wenn ich wie jetzt am Ende etwas Luft habe, meinen Kollegen zu entlasten und frage immer nach ob ich Ihnen irgendwo bei behilflich sein kann. Meine letzte Evaluation viel daher wieder sehr gut aus, mir wurde sogar gesagt, dass ich meine Aufgaben zu schnell fertig habe :D.

Daher bekomme ich schon etwas früher als geplant mein letztes Projekt während meines Praktikums hier in London. Das Projekt besteht aus einer kleinen eigenen deutschen Homepage für unser Unternehmen.  Diesmal wird es nicht einfach nur eine Übersetzung, wie bei einen Projekt zuvor von der bereits vorhandenen Website, sondern eine komplett neue Homepage. Diese Homepage ist nur für den deutschen Markt bestimmt und muss daher genau zu unserer dort ansässigen Zielgruppe passen. Da ich bisher noch nie etwas mit Webdesign zu tun hatte, muss ich mich da erstmal etwas mit den Programmen dafür vertraut machen. Zudem formuliere ich recht lang an den Homepageinhalten, da diese nicht zuviel Ähnlichkeit mit der bestehenden Homepage haben sollen. Ich finde dieses Projekt richtig klasse, da ich dabei viel neues lernen kann und perfekt meine Kreativität unter Beweis stellen kann und zeigen kann, was ich alles in den letzten Monaten gelernt habe. Die restliche Woche verläuft sehr ruhig, da ich, bis auf die Arbeit an der Homepage, keine neuen Projekte mehr zugeteilt bekomme. Neben der Erstellung der Website muss ich nur noch  administrative Aufgaben und etwas Buchführung nebenbei erledigen, sehr entspannt also ;-).  Mein Chef teilt mir obendrein am Freitag noch mit, dass nächste Woche bereits der neue Praktikant – mein Nachfolger also, ankommen wird und dass ich in meiner letzten Woche dafür verantwortlich sein werde, ihn einzuarbeiten. Das ist eine Menge Verantwortung für mich, die ich da bekomme, gerade wenn ich bedenke, dass meine Einweisung damals von meinem Coach Charlotte gemacht wurde und die im Gegensatz zu mir schon Jahrelang Berufserfahrung hatte.

It’s gonna be Ascot:

Am Freitag Abend kommt meine Mum an, wir haben nämlich zum Ende meines Praktikums in England hin noch mal ein richtiges Highlight geplant: wir fahren zum Royal Horse Race nach Ascot!!! Wir haben die Tickets bereits vor Monaten gekauft und ich freue mich da schon s lange drauf, kann es wirklich kaum noch abwarten. Mein Hut, den ich mir hier auf dem Camden Lock Market gekauft habe, wartet schon die ganze Zeit darauf, dieses Wochenende endlich mal getragen zu werden ^_^. Obendrein sehe ich endlich nach all den Monaten mal meine Ma wieder. Und vielleicht sehe ich Prinz Harry so sogar noch ein weiteres mal :-P. Die Atmosphäre bei dem Rennen ist einfach klasse – so was muss man mal gesehen haben. Aber selbst wetten tu ich nicht, da ist mir das Risiko mein Geld zu verlieren einfach doch zu groß :D. Nach dem ersten Rennen nutzen wir die Zeit bis zum nächsten Rennen mit einem schönen Champagnerpicknick aus.  Die Stimmung ist einfach klasse. Beim zweiten Rennen setzen wir dann doch auf ein Pferd, wir setzen auf das Pferd der Queen, leider gewinnt es am Ende nicht, aber wie heißt es so schön? – Dabei sein ist alles J. Wieder zurück in London gehen wir abends auf dem Heron Tower im Sushi Samba essen und im Anschluss daran noch auf einen Drink in die Roof Top Bar, von hier oben hat man eine unglaubliche Sicht über die Londoner Skyline und alles was man von hier oben nicht sieht, ist eh nicht sehenswert genug.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>