Zweite Woche – erste Aufgaben

London-Brücke
Standard

Endlich habe ich die ersten Aufgaben zugeteilt bekommen: ich darf mich von nun an um den „Social Media“ Bereich der Firma kümmern, das heißt also, dass ich der zuständige Facebook und Twitter  Administrator bin und dort regelmäßig posten werde und die Seiten auf dem neuesten Stand bringen werde und jegliche Anfragen dort beantworten muss. Zudem werde ich natürlich auch gezielt etwas Werbung für unser Unternehmen machen.

Neben den vornämlich administrativen Aufgaben diese Woche, wurde ich außerdem schon vorsichtig in die Kundenbetreuung eingeführt. Ich musste anfangs nur meinem Coach Charlotte über die Schulter schauen, wenn sie Kundengespräche getätigt hat und mitverfolgen, was sie alles bei diesen Gesprächen so erwähnt. Um mir die Informationen besser zu behalten  habe ich mir eine kleine Liste angefertig, mit Dingen die auf jeden Fall erfragt werden müssen und Infos, die ich im Gespräch auf jeden fall erwähnen muss.

Ansonsten nutzte ich die Zeit im Office, um mich weiter mit dem System vertraut zu machen und ich beantwortete selbst erste Kundenanfragen per Mail von unseren Klienten, sofern sie in einer der Sprachen waren, die ich kann, was neben Deutsch und Englisch natürlich, auch noch Italienisch und Niederländisch sind.  Unter der Woche bin ich abends immer ziemlich k.o. so ein langer Arbeitstag ist schon etwas anderes als nur ein paar Stunden Vorlesungen wie daheim und die Arbeitszeiten in England sind generell deutlich länger als ich es aus Deutschland gewohnt bin. Daher habe ich mich wirklich schon sehr aufs Wochenende gefreut, wo ich dann wieder Zeit hatte erneut in London auf Erkundungstour zu gehen J.

Obwohl wir schon im April sind, ist es hier in London immer noch lausig kalt. Daher nahm ich mir für dieses Wochenende ein paar Museen vor (auch wenn die Museen nicht geheizt sind, ist es drinnen immer noch deutlich wärmer als dreußen): ich hatte mir Tickets für die Roy Lichtenstein – Ausstellung im Tate Modern gekauft, das British Museum wollte ich am Samstag auch auf jeden Fall ebenfalls noch schaffen und wenn ich am Ende noch etwas Luft haben sollte, könnte ich auch noch zum V&A Museum nach Kensington fahren.  Was übrigens für Studenten in London ebenfalls interessant sein  dürfte, wo hier sonst alles so teuer ist:  die Hauptausstellungen der meisten Museen sind kostenfrei!!! Man muss lediglich für Sonderausstellungen wie Roy Lichtenstein zum Beispiel :-P zahlen, aber für dessen Ausstellung lohnt sich das Ticket zumindest auch. Ich zumindest war ganz begeistert, bin eh ein großer Fan von moderner Kunst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>