Dritte Woche – Crazy Camden Town

Camden
Standard

So langsam komme ich einigermaßen mit unserem firmeninternen  Betriebssystem zurecht und da ich sonst mit allen Aufgaben sehr gut und zügig zurecht kam, teilte mir meine Mentorin auch direkt die nächste Aufgabe zu: Sie drückte mir das Telefon in die Hand und meinte, dass ich es mal selbst versuchen sollte, mit den Kunden am Telefon zu sprechen. Zugegebenermaßen hatte ich davor etwas Schiss. Ich habe nach wie vor Angst, dass mein Gegenüber am anderen Ende der Leitung hören könnte, dass ich nicht aus England komme und dass ihm mein Englischlevel nicht gut genug ist. Zum Glück beschwert sich keiner :’>. Ich war trotzdem heil froh, als ich die 10 ersten Anrufe hinter mir hatte. Für meinen Geschmack bin ich aber am Telefon bisher viel zu unsicher und bedingt dadurch fühle ich mich beim Telefonieren auch alles andere als wohl. Ich habe daher meine Mentorin darauf angesprochen, ob sie vielleicht einen Rat hat, wie ich am Telefon sicherer werden könnte.  Sie hat mir daher in den folgenden Tagen etwas Telefontraining gegeben und bei den Gesprächen immer neben mir gesessen, um mir gegebenenfalls doch noch etwas Hilfestellung leisten zu können. Ein weiterer Tipp von ihr, war mich mehr mit dem Unternehmen vertraut zu machen und daher bekam ich sämtliche Unterlagen zum Durchlesen, die wir unseren Privatkunden und unseren Partneragents aushändigen, sowie unsere internen Preislisten und wie alles abzulaufen hat, damit ich einfach dadurch sicherer werde, dass ich selbstständig alles weiß und nicht erst meine Kollegen zu rate ziehen muss.

Und siehe da, es hat wirklich geholfen, ich hab schon nach wenigen Tagen gemerkt, dass es mir deutlich leichter fällt mit den Kunden zu reden. Trotzdem ist es ne Menge an Informationen, die ich für mein Praktikum noch zu lernen habe.  Und zufrieden bin ich mit mir selbst was die Calls angeht immer noch nicht.

Am Wochenende habe ich mich mit ein paar Freunden aus Deutschland in Camden Town verabredet. Da aus meinem Studiengang nämlich alle ein Praktikum machen müssen bin ich nicht die einzige, die hier in GB gelandet ist J und dieses Wochenende treffen wir uns alle um eine Runde zusammen über den Camden Lock Market zu schlendern. Ich freu mich wirklich total sie alle endlich mal wieder zu sehen, bis auf meine Kollegen und meine Gasteltern kenne ich bisher nämlich noch keinen.

Von Camden war ich direkt total begeistert, das bunte Gewusel, die wirklich schrägen Läden und Stände die fast alles verkaufen was man sich nur vorstellen kann und die vielen Fressbuden. Camden hat es mir wirklich sofort angetan, hier werde ich mich definitiv öfter aufhalten J. Ich konnte auch nicht widerstehen und kaufe mir direkt ein paar süße ausgefallene Shirts, mag solche speziellen Sachen als Erinnerungen total.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>